Menü

Vergleichstest Vier Top-AV-Receiver im Test

Vier der aktuellen Top-AV-Receiver mussten im Test zeigen, was sie können. Leistung satt und Features ohne Ende stehen auf der Seite der drei Japaner, und NAD kontert mit eher klassischen HiFi-Tugenden. Was klingt besser?

Top-AV-Receiver im Test
vergrößern
© Hersteller/Archiv

Top-AV-Receiver im Test

Die großen AV-Receiver sind für die HiFi-Hersteller so etwas wie die Luxuslimousinen für Automobilhersteller: vollgepackt mit der neuesten Technik, satter Leistung und jedem nur verfügbaren Komfort und Luxus. Drei der beliebtesten japanischen Anbieter traten im Hörraum an: mit Ausstattungslisten, die Prospekte sprengen, mit integrierten Audio-Streamern, mit Internet-Radio, detailliertem Video Processing und Steuerung per App auf Smartphone oder Tablet-Rechner, klotzigsten Einmess-Computern und langen Listen diverser Soundfunktionen und Klangverbesserer. Das muss halt heute alles sein.

Oder eben nicht? NAD tritt mit seinem vergleichsweise schlicht und traditionell ausgestatteten T777 gegen die Topmodelle der asiatischen High-Tech-Schmieden an: Denon AVR4520, Pioneer SC-LX86 und Yamaha RX-A3020.

Die Ausstattung der AV-Receiver im Überblick.
vergrößern
© Hersteller / Archiv
Die Ausstattung der AV-Receiver im Überblick.

Trotz der Vollausstattung unterscheidet sich das Quartett ganz erheblich in Charakter und Ausrichtung. Eines sei schon vorweg gesagt: Sie klingen alle exzellent, da gab es keine Ausrutscher. Es sei daher jedem Interessenten dringend empfohlen, sich das Wunschobjekt beim Fachhändler in Sachen Bedienung und Klangcharakter genauer anzuschauen und hoffentlich ordentlich eingemessen auch Probe zu hören.

Praxis: Remote-Apps für AV-Receiver

Der Vergleich fand unter realen Bedingungen im Hörraum statt: also klassischer 5.1-Aufbau mit Standlautsprechern links und rechts und stets identischen Messpunkten mit dem jeweiligen Einmesssystem kalibriert. Und es wurde richtig spannend.

Denon AVR-4520
vergrößern

Denon AVR-4520, 2.700 Euro, bei Amazon kaufen

Denon baut als erster Hersteller einen Netzwerk-Switch mit in den AV-Verstärker. Vernünftig, denn von hier sind auch alle anderen netzwerkfähigen AV-Geräte angeschlossen. Drei HDMI-Ausgänge steuern TV und Projektor im Wohnzimmer und in einem weiteren Raum an.

Fazit

Mehr lesen

Alle vier Dickschiffe begeistern auf ihre Art. Denon und Pioneer helfen bei der Installation. Denon und NAD lassen sich vom Audyssey-Pro-Experten tunen. Der NAD erfrischt mit Schlichtheit und begeistert mit Auflösung und Musikalität. Denon klingt am klarsten, Pioneer am wärmsten. Yamaha besticht durch Wucht und Detailabbildung – und durch seinen äußerst fairen Preis.

 
Anzeige
Anzeige
x