Menü

Vergleichstest Vier iPod-Docks im Test

Für echten Musikgenuss im Arbeitszimmer oder auf dem Balkon greift man am besten zu einer One-Box-Lösung. Welche der vier Docking-Stations für iPod und iPhone kann im Test überzeugen?

Sony RDP-XA900iP © Sony
Klipsch G-17 Air um 550 EURO

Klipsch G-17 Air

Wie der Namenszusatz "Air" andeutet, versteht das Klipsch-Dock Apples drahtloses Übertragungsprotokoll AirPlay. Musik lässt sich also via iPhone, iPod oder iPad, aber auch von einem Computer (PC/Mac) mit installiertem iTunes-Programm auf Knopfdruck streamen. Testbericht: Klipsch G-17 Air

Creative ZiiSound D5x

Mehr lesen

Um den Lizenzgebühren von Apple zu entgehen, nutzt der zierliche Klangriegel kein Airplay, sondern das altbewährte Bluetooth-Protokoll. Der beiliegende Apple-Adapter erlaubt es iPhone, iPod und iPad sogar, mit dem neuen aptX-Standart zu streamen. Testbericht: Creative ZiiSound D5x

Logitech UE Air Speaker

Die Verschmelzung der zwei Welten – Streaming und Schallwandler – beschert Apple-Jüngern ein kompaktes Allround- System: den Logitech UE Air Speaker. Doch auch PC-Nutzer kommen via iTunes per Knopfdruck in den drahtlosen Musikgenuss. Testbericht: Logitech UE Air Speaker

Sony RDP-XA900iP

Um das RDP-XA900iP mit Musik zu versorgen, steht eine üppige Palette an Anschlüssen bereit: Neben einer ausfahrbaren Docking-Schublade für iOS-Geräte beherrscht das Sony auch Apples Airplay-Standard. Testbericht: Sony RDP-XA900iP

Klipsch G-17 Air
vergrößern

Klipsch G-17 Air

Preis: 550 Euro
+ Inbetriebnahme und Bedienung sehr einfach.
- Leicht verfärbend, begrenzte Lautstärkereserven.
Klangurteil: 75 Punkte
Preis/Leistung: befriedigend


 
Anzeige
Anzeige
x