Menü

Echte Bassmacher Im Test: 9 Aktiv-Subwoofer

Wer sofort Bass spüren will, greift zu einem Tieftöner mit eingebauter Endstufe. Wir ­haben neun ­Aktiv-Subwoofer getestet.

Mal ehrlich – so ganz ohne Bass macht Musik doch wirklich keinen Spaß. Zum Glück gibt es aber für jedes Problem eine Lösung, und die Lösung gegen Bassarmut heißt Aktiv-Subwoofer. Das sind Tieftöner mit eingebautem Verstärker, die jeder Anlage im Handumdrehen zu mehr Bass verhelfen – und damit auch zu mehr Spaß.

Das Schöne an ihnen ist, dass sie sich auch noch leicht einbauen und ebenso leicht wieder ausbauen lassen. So kann der Musikfreund seinen geliebten Aktiv-Subwoofer problemlos aus seinem alten in sein neues Auto mitnehmen. Wir haben neun dieser Fun-Lieferanten zwischen 200 und 800 Euro getestet. Die Preisspanne ist deshalb so groß gewählt, weil wir die ganz Bandbreite in diesem Bereich abdecken wollten – für den jeden der richtige Aktiv-Subwoofer.

Die Bandbreite reicht vom ultrakompakten Mini-Subwoofer, der sogar unter den Sitz passt, bis zum ausgewachsenen 30er, der mit fantastischen Tiefbassqualitäten das Auto zum Beben bringt.

Alle hier getesteten Basskisten nehmen das Musiksignal per Hochpegel-Eingang entgegen und können damit an jedem beliebigen Radio betrieben werden. Auch bei Werks­anlagen stellt der ordnungsgemäße Anschluss somit kein Problem dar.

Beim Verkabeln geben sich die Subwoofer ebenfalls genügsam: Ein einfaches, nicht überdimensioniertes Stromkabel zur Batterie reicht, die Masse kann man sich in direkter Nähe des Einbauorts von der Karosserie abgreifen. Dazu kommen nur noch die Lautsprecherstrippen, und das war’s – jetzt kann das Bassvergnügen losgehen!


Den vollständigen Artikel lesen Sie in autohifi 2/2011.
Sie können das Heft gleich hier im Shop bestellen.

Autotek A200BPA

 
x