Menü

Praxistest Bose Lifestyle 235 im Test

Raumfüllendes Home-Cinema aus zwei anstelle von fünf Lautsprechern – das klingt für viele Film- und Musikfans äußerst verlockend. Mit der neuen Lifestyle 235 (3800 Euro) zeigt Bose eindrucksvoll, wie weit man mit einem 2.1-System kommen kann.

Bose lifestyle 235
Klangurteil: 71 Punkte
Preis/Leistung: sehr gut
  • +einfache Bedienung
  • +leichte Installation
  • -kein TV-Analogausgang

Es überrascht nicht, dass sich das Marktsegment der 2.1-Anlagen wachsender Beliebtheit erfreut: Zwei Lautsprecher lassen sich halt deutlich einfacher im Wohnzimmer unterbringen als deren fünf. ­Angesichts solcher Vorteile nimmt man denn auch meist billigend in Kauf, dass das Klangergebnis nicht ganz so überzeugend räumlich ausfällt wie bei einem echten 5.1-Home-Cinema-System.

Steuerzentrale: Die pultförmige Konsole arbeitet ähnlich wie ein AV-Receiver – das angeschlossene TV-Gerät dient dabei als Display.

Mit der neuen Lifestyle 235 stellt Bose nun ein 2.1-System vor, dass in seiner Klasse in jeder Hinsicht Maßstäbe setzen will. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hat sich der Wegbereiter besonders anwenderfreundlicher Komplett­systeme in der Tat eine Menge einfallen lassen.

Als erstes zu nennen wäre da das neu entwickelte Akustik-Konzept: Zwar arbeitet die Bose Lifestyle 235 nach außen hin sichtbar mit nur zwei Satelliten plus ­einem Subwoofer, doch strahlen die Gemstone ES genannten Böxchen nicht mehr nur wie gewohnt nach vorn ab. Vielmehr besitzen sie ein weiteres, seitlich angeordnetes Breitbandchassis, das eine aus dem Quellensignal speziell aufbereitete Rauminformation wiedergibt. Rein technisch betrachtet ist die Lifestyle 235 also eigentlich ein 4.1-System in 2.1-Verpackung.

Zusätzliche Schallstrahler: Seitlich in die Satelliten eingebaute Breitband-chassis strahlen speziell aufbereitete Signale ab, um die Raumwirkung zu verstärken.

Konzept: AV-Receiver 2.0

Ton und Bild fürs Heimkino kommt heute mehr denn je von den unterschiedlichsten Programmquellen. Die Auswahl überlässt Bose dem Kunden, weshalb die Lifestyle 235 auch kein Blu-ray-Disc-Laufwerk mitbringt. Ein UKW/MW-Empfangsteil ist jedoch vorhanden, so dass die Bose Lifestyle 235 weniger ein Komplettsystem, sondern eher einen AV-Receiver mit ausgelagerten Leistungsverstärkern darstellt: Die befinden sich in dem außerordentlich kompakten Subwoofer-Modul, welches über eine mehradrige Leitung mit der eigentlichen Steuerzen­trale verbunden ist. Im Lieferumfang enthalten ist außerdem eine kabel­gebundene iPod-Dockingstation.

Aufbau: Plug and Play

Bei herkömmlichen Komponenten können Aufbau, Installation, aber auch der tägliche Umgang mit einer Home-Cinema-Anlage schnell zur Tortur werden – was nicht wenige potentielle Interessenten vom Kauf einer solchen abhält. Das hat Bose wie kaum ein zweiter Hersteller verstanden und widmete diesen ­Aspekten beim Lifestyle 235 denn auch allergrößte Aufmerksamkeit.

Praxis: Lautsprecher richtig aufstellen

Anschluss: Beim Einstöpseln eines neuen Geräts startet der Setup-Assistent, um beim Einrichten zu helfen.

So gibt es eigens fürs Aufstellen und Einrichten ­eine separate, klar gegliederte Anleitung, mit deren Hilfe auch Laien das ­Bose-Ensemble in weniger als 20 Minuten zusammengebaut und einschaltbereit vor sich stehen haben. Der Clou ist jedoch der nun folgende, von Bose „Unify“ genannte interaktive Einrichtungsprozess beim System-Setup: Angeleitet durch klare Bildschirm-Anweisungen steht hierbei zunächst mal der „ADAPTIQ“ getaufte Kalibriervorgang an, bei dem sich die Lifestyle 235 selbst­tätig an die raumakustische Umgebung anpasst.

Mehr lesen

Anschließend hilft Unify beim Andocken der externen Bild- und Tonquellen. Dabei erkennt es nicht nur automatisch, welche Eingänge an der Zen­trale belegt werden, sondern identifiziert auch alle beteiligten Geräte anhand ihrer Fernbedienungs-Steuercodes. Diese werden praktischerweise gleich auf der System-Fernbedienung der Lifestyle 235 hinterlegt und automatisch den passenden Tasten zugewiesen, so dass zur Steuerung des gesamten Systems fortan ein einziger Commander genügt.

Praxis: Raumeinmessung selbst gemacht

Kontrolle: Live-Bild und -Ton vom angeschlossenen Zuspieler signalisieren, dass die Quelle korrekt eingerichtet ist.

Nach Abschluss der interaktiven Einrichtung finden sich im Source-Menü nur solche Zuspieler, die angeschlossen und aktiviert sind. Selbstverständlich lassen sich jederzeit neue Programmquellen zur vorhandenen Liste hinzufügen. Auch muss man nicht bangen, dass beim ­Integrationsprozess auf die Bose-Fern­bedienung wichtige, individuelle Steuerbefehle unter den Tisch fallen: Die nämlich finden sich im „More“-Menü säuberlich nach Gerätesparten sortiert, in denen selbst Playstation und XBox ihren Platz haben. Praktisch: Neben einem frontseitigen HDMI-Anschluss – beispielsweise für Camcorder – besitzt die Lifestyle 235 auch eine USB-Schnittstelle, welche Dia-Shows mit JPEG-­Bildern ebenso ermöglicht wie even­tuelle System-Aktualisierungen.

Voll im Bilde

Bei einem Home-Cinema-System läuft ohne TV-Gerät naturgemäß nichts: Daher hat denn auch die Lifestyle 235 den für HD-Wiedergabe erforderlichen Scaler auf das 1080p-Format gleich an Bord, wobei sie den TV-Ton wahlweise auch via HDMI-Rückkanal entgegennehmen kann. Die Fernbedienung externer ­Komponenten via HDMI-Schnittstelle ist jedoch nicht vorgesehen.

Raum und Klang

Es ist erstaunlich, welche Korrektur­kapazitäten die automatische Raumakustik-Kompensation ADAPTIQ mitbringt: Selbst von einem nicht allzu ­dicken Vorhang etwas verdeckte Satelliten erklingen mit ihr deutlich präsenter und lebendiger. Dennoch spielt die Lifestyle 235 am besten bei günstiger Lautsprecherplatzierung, sprich: mit eher wandnah aufs Sideboard gestellten oder per (optionalen) Wandhalterungen montierten Satelliten. Auch sollte deren ­Abstand zum Hörplatz nicht allzu unterschiedlich ausfallen.

Praxis: Musikarchiv anlegen und ordnen

Die Bose Lifestyle 235 ist auf die akus­tischen Bedingungen in normalen Wohnräume zugeschnitten – ihre Lautsprecher  „leben“ sozusagen von den dort entstehenden Schallreflexionen, die bei den heutigen Einrichtungsgewohnheiten mit vielen schallharten Flächen durchaus die Direktschallkomponenten überwiegen können. Dieses Ausnutzen der akustischen Umgebung kommt im Frequenzgang-Diagramm natürlich nur unzureichend zum Ausdruck, da diese AUDIO-Messung lediglich die Direktschallkomponenten erfasst. In der Praxis stellt sich daher bei der Lifestyle 235 ein deutlich ruhigerer Frequenzgangverlauf ein. © AUDIO
Die Bose Lifestyle 235 ist auf die akus­tischen Bedingungen in normalen Wohnräume zugeschnitten – ihre Lautsprecher „leben“ sozusagen von den dort entstehenden Schallreflexionen, die bei den heutigen Einrichtungsgewohnheiten mit vielen schallharten Flächen durchaus die Direktschallkomponenten überwiegen können. Dieses Ausnutzen der akustischen Umgebung kommt im Frequenzgang-Diagramm natürlich nur unzureichend zum Ausdruck, da diese AUDIO-Messung lediglich die Direktschallkomponenten erfasst. In der Praxis stellt sich daher bei der Lifestyle 235 ein deutlich ruhigerer Frequenzgangverlauf ein.

Doch dann kommt Freude auf: Bass und Grundton klingen zupackend und füllig, der Mittelhochtonbereich frisch, aber nicht überpräsent. Für ein 2.1-System bestechend ist der Raumeindruck: Zwar fällt die Rundumwirkung etwas unspektakulärer aus als bei 5.1-Anlagen, jedoch gelingt der Lifestyle 235 eine erstaunliche Bühnentiefe mit eindeutigem akustischen Zentrum.

Fazit

Wer sich mit Wonne in den umfangreichen Setup-Menüs moderner AV-Receiver umtut, um akribisch die Reserven für allerfeinste Klangfitzelchen auszureizen, dürfte die Bose Lifestyle 235 mit ihrem automatischen Einrichtungskonzept wohl eher langweilig finden. Für diejenigen jedoch, die unabhängig von der Programmquelle schnell, einfach und sicher zu optimalen Bild- und Tonergebnissen kommen wollen, ist sie die Lösung schlechthin: angeschlossen – eingeschaltet – spielt. Und das auch noch auf für ein 2.1-System erstaunlich hohem Niveau. Effizienter lassen sich 3800 Euro kaum investieren.     

Angebote 
alle Angebote

 
Anzeige
Anzeige
x