Menü

Testbericht Apple iPod Touch

Der iPod mit dem gewissen Touch

Apple iPod Touch

Hersteller
Apple
UVP
400 €
Wertung
70.0 Punkte
Testverfahren
1.0

Es ist Mittwoch, der 5. September 2007. In San Francisco und zeitgleich in London versammeln sich Journalisten aus der ganzen Welt, um einer Ansprache zu lauschen. Aber keinem Staatschef, keinem ­religiösen Oberhaupt hängt das Publikum wie gebannt an den Lippen. Sondern einem Mann im schwarzen Rollkragenpulli, dem Popstar unter den Firmenchefs. Steve Jobs, oberster Mann bei Apple, präsentiert an jenem Tag wieder Neuheiten. Zum Beispiel, dass man sich bei iTunes nun auch ­Klingeltöne kaufen kann. Aber auch, dass es brandneue iPods gibt, die natürlich besser sind als alle zuvor.

The visible touch... Brandheiß ist der iPod Touch. Der Name wurde vielleicht nicht ganz glücklich gewählt, aber das Gerät selbst macht umso mehr her. Es sieht aus wie ein iPhone, aber man muss keinen 24-Monate-Knebelvertrag mit T-Mobile abschließen, um es in Händen halten zu dürfen. Genau dieses Anfassen ist schon ein Erlebnis. Denn wie das iPhone kann man den iPod Touch über eine berührungsempfindliche Oberfläche steuern, ganz ohne Stift, einfach mit dem Finger. Das hinterlässt zwar sehr schnell eine Kollektion an Abdrücken auf der schwarz glänzenden Hülle, doch egal. Die Benutzeroberfläche wurde so liebevoll programmiert und das Blättern durch die Musiksammlung wie durch ein Hochglanzmagazin macht so viel Spaß, dass man den iPod Touch nicht mehr aus den Händen legen will.  Die von iTunes synchronisierten Titel haben nicht schnöde Albumbildchen, sondern man kann sich wie in iTunes auch durch die Covers wühlen, langsam, schnell, von hinten nach vorne, von vorne nach hinten. Ein Klick – oder vielmehr ein sanfter Schubser – auf ein Album, und schon dreht sich das Cover elegant, um die Titelliste preiszugeben. Noch einmal antippen, und der iPod spielt das gewünschte Lied. Das alles passiert so intuitiv, dass man danach erst mal versucht ist, auch bei seinem Handy ständig auf das Display zu tippen.

Apple iPod Touch
  • +intuitive Bedienung
  • +hervorragende Benutzeroberfläche
  • +W-Lan-fähig

  • +Großes Display
  • -hoher Preis

Natürlich spielt der iPod Touch auf seinem riesigen Display auch Videos ab. Er zeigt die Urlaubsfotos in Slide-Shows, Sie können Podcasts hören und sehen – und sogar direkt bei iTunes einkaufen. Denn der iPod Touch nutzt WLAN und nimmt Kontakt mit drahtlosen Netzwerken auf. Wenn Sie drin sind, tippen Sie einfach auf das Icon „iTunes" und shoppen online im Music Store. Ein cleverer Schachzug.

Immerhin laufen ja bald unzählige iPod-Touch-Nutzer umher und kaufen nicht nur daheim Musik ein, sondern auch noch am Flughafen, im Zug oder beim Kaffee trinken in einer Starbucks-Filiale. Mit dieser Kette hat Apple bereits geschäftstüchtig eine Allianz geschmiedet: Die Kunden surfen kostenlos im Starbucks-Netz und holen sich dabei auch die Musik, die gerade im Shop spielt ... Dass der iPod Touch ein Renner wird, ist zu erwarten. Auch wenn der Preis mit 300 Euro für acht Gigabyte Flash-Speicher sowie 400 Euro für 16 GB nicht gering ausfällt. Aber dafür klingt er am besten und ist der beste iPod aller Zeiten.

Seit Februar 2008 gibt es den iPod Touch auch mit 32 GB Flash-Speicher für 450 Euro.

Alle Daten und Testergebnisse zum Apple iPod Touch

 
x