Menü

Ratgeber Ratgeber Strom Teil 1: Die Grundlagen

Ohne Strom geht nichts. Aber hat sein Zustand auch Einfluss auf den Klang? Das und noch mehr zum Thema Lichtnetz untersucht stereoplay. Außerdem gibt’s viele nützliche Tipps zur Stromversorgung.

Inhaltsverzeichnis 1/4
Aufklappen

Es geschah im Jahre 2006 mitten in Deutschland: Ein mittelständisches Unternehmen beklagte permanente Ausfälle des Computersystems und der Telefonanlage. Unzählige Reparaturversuche und das Austauschen kompletter Baugruppen konnten die Abstürze jedoch ebenso wenig verhindern wie die weitreichende Neu­installation des Stromnetzes.

Ratlos wandte man sich an eine Spezialfirma in Sachen ­Energieversorgung. Mehrtägige Messungen zeigten, dass das Stromnetz durch Gerätschaften im eigenen Haus und durch Fremdeinwirkung während der Arbeitszeit extrem stark verschmutzt war. Auf diesem Störsumpf reichten nun winzigste Spannungsspitzen – so beim Einschalten von Kaffeemaschinen oder Energiesparlampen –, um die Mikroprozessoren von Server und Telefonanlage völlig aus dem Tritt zu bringen. Erst der Einbau entsprechender Netzfilter schaffte endgültig Abhilfe.

Wichtig beim Netzstecker-Ausphasen ist: Das zu untersuchende Gerät muss frei stehen, es darf nicht mit anderen Komponenten der Anlage verkabelt und eingeschaltet sein.

Reizthema Stromqualität

Dieser Vorfall macht deutlich, warum die Stromqualität zunehmend an Bedeutung gewinnt. Dabei muss es ja nicht gleich ein Systemabsturz sein – für den HiFi-Fan mindestens ebenso interessant ist die Frage, ob sich die Performance seiner hochentwickelten Gerätschaften lichtnetzbedingt verändern kann. Die Basis-Infos hierzu vermittelt dieser Beitrag; noch mehr Details zum Thema Stromqualität gibt‘s dann im Ratgeber Teil 2.

Szenenwechsel: Immer wenn stereoplay-Laborleiter Peter Schüller einen SAT-Receiver an seine Anlage anschließt, verspürt er ein starkes Kribbeln in den Fingern. Zudem beklagt er sich über horizontale, langsam durchlaufende Streifen im Bild. Auch diese Erscheinung ist stromnetzbedingt, hat aber mit der Stromqualität nichts zu tun. Vielmehr zeigen sich hier die technischen Besonderheiten von Haushaltsnetzen, die Ursache für vielfältige Funktionsstörungen sein können.

Tipp: Den zweiten Teil des "Ratgeber Strom: Brummschleifen vermeiden" finden Sie hier.

weiterlesen auf Seite 2
Inhaltsverzeichnis 1/4
 
Anzeige
Anzeige
x