Menü

stereoplay vor Ort ISE - die größte Messe für Hausvernetzung

Seit rund zehn Jahren gibt es nun die "Integrated Systems Europe", kurz ISE, den gemeinsamen Jahreskongress mit angeschlossener Messe von Infocomm und CEDIA. Sie fand wieder an drei Tagen Anfang Februar in Amsterdam statt. Den für stereoplay interessanten Teil der Veranstaltung richtet die CEDIA aus.
ISE - die größte Messe für Hausvernetzung © stereoplay

Bei der "Custom Electronic Design & Installation Association“ dreht sich alles um Hausvernetzung und -steuerung, auch bezüglich HiFi und Heimkino. Daher ist die ISE so
spannend: Man findet dort genau die Produkte, die weder die IFA noch die HIGH END zeigen – Einbaulautsprecher, Verlegesysteme für Kabel, Zubehör in unglaublicher Fülle, Leinwände und Projektoren für jeden Qualitäts- und Preisanspruch sowie alles, was die verschiedenen Komponenten miteinander verknüpft.

Erlaubt viele Normen: Pro- In-Universalkabel/Stecker- Kombi von Oehlbach. © Hersteller
Erlaubt viele Normen: Pro- In-Universalkabel/Stecker- Kombi von Oehlbach.

So trifft man neben den riesigen Zubehör- und Vernetzungs-Spezialisten wie Extron, Kramer und Crestron auch altbekannte Gesichter mit ihren oft pfiffigsten Ideen. Oehlbach zeigte beispielsweise mit einem Universalstecker/Kabel-System seine neuesten Entwicklungen im "Pro-In" genannten Einbausystem. Es reicht jetzt, das Universalkabel in die Wand zu verlegen, später kann man entscheiden, ob daraus eine Audioleitung werden soll oder etwa ein HDMI-Anschluss. Einfach Buchse tauschen – fertig.

Oliver John (Elac) zeigte vorab neue Aktivmonitore und Funkstrecken. © Hersteller
Oliver John (Elac) zeigte vorab neue Aktivmonitore und Funkstrecken.

Eine große Vielfalt bietet die Messe bei Lautsprechern; Hersteller von Elac über Dali und B&W bis Canton demonstrierten vor allem ihre Einbaumodelle, die in Wand respektive Decke verschwinden oder auch daran befestigt werden und kaum auffallen. Es gibt auch Exemplare, die komplett verschwinden und gar übertapeziert werden können, wie das etwa in-akustik mit AmbienTone vorführte. Selbst ausgewachsene, potente Subwoofer lassen Hersteller wie Genelec oder Velodyne in der Wand verstecken.

Sind die Angebote für den Außeneinsatz komplett wetterfest, muss die nächste Gartenparty nicht mit trötigen Billigchassis beschallt werden. Firmen wie James Loudspeaker bauen highendig klingende Systeme, die mit ihrem grünen oder braunen Gehäuse unscheinbar zwischen den Blumen kauern und – unterstützt vom im Erdreich versenkten Subwoofer – bei jedem Wetter vollen Musikgenuss bieten.

Auf der ISE finden sich auch Traditionalisten in neuen Rollen wieder, Revox beispielsweise macht mit dem Haustechnik- und Vernetzungsspezialisten Gira sowie mit Loewe gemeinsame Sachen – und demonstrierte dies auf einem chic designten Stand.

Heimliche Premiere: Dali stellte auf der ISE die neue, edle Epicon-Serie vor. © Hersteller
Heimliche Premiere: Dali stellte auf der ISE die neue, edle Epicon-Serie vor.

In eine neue Rolle schlüpfte auch B&W. Die Lautsprecher-Erfolgsmarke trat als aktueller Vertrieb der italienischen Projektoren von SIM2 auf und führte den neuen High-End-LEDDLP-Projektor M.150 eindrucksvoll vor. Daneben zeigte sie ihr in die oberen Klassen ausgeweitetes Programm von Installationsboxen.

Auch fast unauffällige Premieren von HiFi-Lautsprechern gab es, Dali etwa präsentierte die neue, edel gemachte Epicon-Serie, Elac wiederum neue Aktivmonitore und Funkübertragungen.

Amsterdam ist stets eine Reise wert, zur ISE lohnt sich ein Ausflug erst recht.

 
x