Menü

Akustik-Assistent So finden Sie den richtigen Lautsprecher

Nicht jede Box klingt in jedem Raum gleich. Der Akustik-Assistent von AUDIO hilft Ihnen bei der Auswahl des passenden Lautsprechers für Ihre Hörsituation.

Akustik-Assistent

Um Sie vor Fehlkäufen zu bewahren, gibt AUDIO bei jedem getesteten Lautsprecher an, für welche Umgebung er sich voraussichtlich gut eignet. Die Hörsituation wird dazu nach drei Kriterien beurteilt: Raumgröße, Raumakustik und Boxenaufstellung bzw. Wandabstand.

Mehr lesen

In den Lautsprecher-Tests finden Sie die passenden Merkmale in einer Grafik markiert. Wenn Sie diese mit Ihrer eigenen Hörsituation vergleichen – zum Beispiel Klein, Hallig, Wandnah – können Sie leicht feststellen, ob der Lautsprecher auch in Ihren Hörraum passt.

Nach folgendem Buchstabenschlüssel sind die Kriterien in den Tests abgebildet (siehe auch die Grafik oben):

Raumgröße

  • K = Kleiner Raum (um 15 m²): Der Hörabstand liegt um oder unter zwei Meter – die Box muss auch im Nahfeld homogen spielen und darf nicht dröhnen. Die Anforderungen an Pegel und Bündelung sind geringer.
  • M = Mittelgroßer Raum (um 24 m²): Abstände von zwei und drei Metern zwischen Box und Hörer sind typisch, ansonsten ist diese Raumgröße ideal – sofern der Lautsprecher etwas Pegel und Bassdruck produziert.
  • G = Großer Raum (um 45 m²): Bei Hörabständen von vier Metern oder mehr sind nicht nur die Anforderungen an Schalldruck und Bass deutlich höher, auch muss der Lautsprecher noch fokussieren können.

Raumakustik

  • T = Trockener Raum: Polster, Teppiche und Vorhänge dämpfen und drücken die Nachhallzeit im Mittelton unter 0,4 Sekunden, oft sind die Höhen stärker bedämpft. Der Lautsprecher darf weder dunkeldumpf noch zu direkt klingen.
  • A = Ausgewogener Raum: Absorbierende Flächen wie Teppich, Polster etc. und reflektierende Wände halten einander die Waage. Die Nachhallzeit beträgt 0,4-0,6 Sekunden, der Raumhall ist zudem über die Frequenzen ähnlich verteilt.
  • H = Halliger Raum: Parkett, Glas, Beton und hartes Holz überwiegen – die Akustik wird als hallig empfunden, die Nachhallzeit übersteigt 0,6 Sekunden. Die Box muss den Schall bündeln, um nicht diffus oder scheppernd zu klingen.

Aufstellung

  • D = Direkt an der Wand: Zwischen dem Lautsprecher und der Wand dahinter liegen weniger als 30 Zentimeter. Dies verstärkt den Bass und macht den Grundton träge – eine sehr schlanke Abstimmung oder eine Ortsentzerrung sind notwendig.
  • W = Wandnah: Der Wandabstand beträgt zwischen 30 und 90 Zentimeter. Der Bass wird hörbar fetter und neigt je nach Raumgröße zum Dröhnen. Boxen mit schlank abgestimmtem oder sehr trockenem Bass harmonieren hiermit.
  • F = Freistehend: Lautsprecher und hintere Wand sind mehr als einen Meter voneinander entfernt. Die Box muss auf Bassverstärkung verzichten, ein satter, druckvoller oder sogar etwas fetterer Bass sind von Vorteil.

Die AUDIO-Empfehlungen sind allerdings nur als grobe Hinweise zu sehen, in Einzelfällen kann es trotzdem nicht funktionieren. Deshalb: Probe- und Vergleichshören ist in jedem Fall ein guter Rat!

 
Anzeige
Anzeige
x