Menü

HiFi Neuheiten von Accustic Arts

Die schwäbische Manufaktur ACCUSTIC ARTS kündigt zwei neue Geräte an: der D/A-Wandler TUBE-DAC II wird von der MK 2 Version, die jetzt auch HighRes-Audiodaten verarbeiten kann, abgelöst. Der Verstärkers POWER I geht in die dritte Runde.
Accustic Arts © Archiv

Der im Jahr 2007 eingeführte Röhren-Hybrid D/A-Wandler TUBE DAC II von ACCUSTIC ARTS (Test in Stereoplay 12/2008) wurde grundlegend überarbeitet ohne das außergewöhnliche, äußert präzise Abtastprinzip (Parallelmulitiplizierung mit 2 x 32 Bit) und die Röhren-Hybrid-Konstruktion zu ändern. Aufgrund der großen Datenmenge, die das Abtastprinzip mit 2 x 32 Bit generiert, könnte der TUBE DAC II bislang Sampleraten mit max. 48 kHz verarbeiten.

Die Version MK 2 ist nun für das Abspielen von Tonformaten bis 192 kHz optimiert. Der TUBE DAC II – MK 2 stellt dafür sowohl Koax, als auch einen TOSLINK Eingang zu Verfügung. Außerdem steht ein USB-Eingang zur direkten Anbindung an einen Computer oder Notebook zur Verfügung der Datenraten mit bis zu 24 Bit/96 kHz entgegennimmt.

Insgesamt verfügt der TUBE DAC II – MK 2 über sieben Digital-Eingänge in verschiedenen Formaten (XLR, koaxial, TOSLINK, USB) von den fünf gleichzeitig belegt werden können.

Der Preis: ab 7590,- EURO

Ein Klassiker im ACCUSTIC ARTS Programm ist der Vollverstärker POWER I, welcher nun in der Version MK 3 noch attraktiver wird.

Der POWER I – MK 3 verfügt nun serienmäßig über einen integrierten Kopfhörerverstärker, und kann außerdem mit einer optionalen Phono-Platine für MM und MC-Systeme ausgerüstet werden und soll ab 5590 Euro zu haben sein.

 
x