Menü

Netzwerk-Player und Verstärker Linn stellt Sekrit DSM vor

Der Linn Sekrit DSM ist ein echtes Multitalent. Mit seiner Kombi aus Netzwerk-Player sowie Vor- und Endstufe bietet er sich beispielsweise für Multiroom-Systeme an.

Mit der DNA seiner großen Brüder aus der Linn DSM-Familie ausgestattet, finden innerhalb des gekapselten, staubfreien Gehäuses des Linn Sekrit DSM ein Netzwerk-Player sowie Vor- und Endstufe ein adäquates Refugium. Die Endstufensektion befeuert bei Bedarf vier Kanäle mit je 33 Watt an 4 Ohm. Bi-Amping sowie ein gebrückter Modus stehen ebenfalls zur Auswahl. Bei letzterer Option vermag der Sekrit DSM mit 2x50 Watt an 4 Ohm auch den Leistungsbedarf größerer Lautsprecher zu stillen. Die Vorstufe lässt ihre Pre-Outs als fixe oder variable Ausgänge konfigurieren und bietet z. B. Subwoofern geeigneten Anschluss. Dank moderner Class-D-Verstärkerschaltung soll das Gerät lediglich handwarm werden.

Test: Linn Kiko

Der Sekrit DSM vermag aufgrund seiner zahlreichen Anschlüsse, die Inhalte von bis zu sechs externen Quellen hochwertig wiederzugeben. Laut Angaben des Herstellers verhilft er diesen Quellen zu einem deutlichen Qualitätssprung bei der Wiedergabequalität. Der Sekrit DSM verfügt eingangsseitig über drei HDMI-Anschlüsse, einen analogen Cinch-, sowie jeweils einen SPDIF- (koax) und einen optischen Toslink-Digitaleingang. Damit nimmt er Kontakt zu externen Quellen wie z. B. Playstation 3, Apple TV oder einem älteren CD- oder DVD-Player auf.

Auf der Rückseite des Linn Sekrit DSM finden bis zu sechs externe Zuspieler Platz.

Mehr lesen

Online-Dienste, die musikalische Inhalte beisteuern (z. B. Spotify), und AirPlay gehören ebenfalls zum Repertoire des Schotten. Ein Ethernetanschluss sowie ein RC5-Anschluss (für separat erhältliche Bedienpanels) finden neben einem HDMI-Ausgang, einem Cinch Vorstufen-Ausgang und den Neutrik Speakon Lautsprecher-Ausgängen ebenfalls auf der Rückseite ihren Platz.

Der Sektrit DSM wird ohne Installation für ca. 2.400 Euro erhältlich sein.

 
Anzeige
Anzeige
x