Menü

Musik-Downloads Linn-Chef prophezeit Ende der MP3

Im Interview mit einer Londoner Zeitung hat Linn-Chef Gilad Tiefenbrun den Untergang des MP3-Formats angekündigt. Die komprimierten Musikdateien würden zugunsten hochauflösender Musik verschwinden.
Linn Klimax DSM © Linn
Linn bringt All-in-One Musiksystem

Gilad Tiefenbrun, der Chef der schottischen High-End-Schmiede Linn sorgte bereits im Jahr 2009 für eine Sensation als er öffentlichkeitswirksam die Produktion von CD-Playern einstellte. Die Zukunft sah Linn schon damals in hochaufgelösten Inhalten - Studio Master Downloads - und selbst entwickelten, hochqualitativen Netzwerkplayern, wie dem Linn Klimax DSM (siehe Bild). Linn Records war weltweit das erste Label, das Musik in sogenannter Studio Master Qualität mit einer Auflösung von bis zu 24 Bit/192 kHz anbot und damit die revolutionär neue Form des musikalischen Genusses ins Rollen brachte.

Dass der Linn Vordenker hier goldrichtig lag, beweisen die Partnerschaften von Linns eigenem Musiclabel – Linn Records – mit zahlreichen Musikunternehmen. Dazu gehört mit Universal Music auch das weltweit größte Musikunternehmen. Somit können hochaufgelöste Aufnahmen von hochkarätigen Künstlern wie George Harrison, Bob Marley, Mark Knopfler, Mumford & Sons oder den Rolling Stones über Linn Records zum Download angeboten werden.

Test: Linn Kiko

Tiefenbrun untermauert sein Postulat, in welchem er den Tod des MP3-Formats ankündigt, mit der immer massiver werdenden Nachfrage nach hochaufgelöster Musik und einem Gegentrend zur Monopolisierung von Musik seitens Apple und iTunes. Es gäbe seiner Meinung nach keinen Zweifel, dass Kunden höhere Qualität erwarten und daher immer mehr in Richtung hochaufgelöste Musik tendieren, sagte der Linn-Chef gegenüber der Londoner Zeitung METRO.

Mehr lesen

Die Komprimierung der Musik sorge für Unterhaltung von minderer Klangqualität. Die Idee jederzeit 10.000 Songs griffbereit in der Tasche zu haben, fanden viele Menschen ganz toll, aber die durch die Datenkomprimierung resultierenden Qualitätsverluste wären schlichtweg anachronistisch, so der Linn Chef weiter.

Test: Linn Klimax DSM

In seiner Prognose attestiert Tiefenbrun bereits den bevorstehenden Tod von MP3. Das Format liege bereits im Sterben, hochaufgelöste Musik ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch, und sie wird früher ankommen, als man meint. Diese These bekräftigte der Linn-Chef noch einmal in einem Blog-Eintrag .

 
x